Mach flott den Schrott Baustellenradio

Ein einfach aufgebautes Baustellenradio aus alten Teilen. Super Empfang, Projektkosten 0 € (wenn man vom Lot absieht :), Nachgerüsteter Line-in, Klingonisches aussehen.

Teileliste

1x No-Name Autoradio
2x 8Ohm Lautsprecher aus nem kaputten Röhrenfernseher
20x Lötösen, schraubbar
– Kabelreste
1x stereo Chinch-Buchse aus demselben Fernseher
1x Netzschalter aus einem Alten Belichter
1x Umschalter aus einem ATX Netzteil (115/230)
– Spanplattenreste (hier: altes Küchenregal)
– alte Druckerplatten (für lau aus der Druckerei)
– Spaxschrauben und Reißzwecken zum Fixieren
– einen alten 12V Akku (hier Schiffsmodellbauakku, mit bereits sehr hohem Innenwiederstand, fürs Radio tut der noch)

Seitdem ich auf einer Baustelle ausgeholfen hab wollte ich auch ein Baustellenradio basteln. Da kam mir das beim ausmisten des “Materiallagers” ein altes Autoradio grade recht.

Ursprünglich als “kaputt” aus dem Container beim Autoschrauber gefischt war bei einem ersten Test schnell klar, dass eine kalte Lötstelle für die Stummheit des Teils verantwortlich war. also schnell nachgelötet und schon tat es wieder seinen Dienst. Dannn wollte ich natürlich noch sowas wie ein Line-in danfrickeln, weil das Radioprogramm dann doch oft etwas repititiv zu sein schein. Also mit Krokodilklemme, Oszi und 10k Wiederstand nach einem passenden Nf-Injektionspunkt gesucht und am Lautstärke Poti gefunden. In der Finalen Version hab ich dann in beide Kanäle einen 4k7 Ohm Widerstand gelötet um Arge Ströme zu vermeiden. Das ist ein zimlicher Hack, weil ich die Schaltung weder analysiert noch verstanden habe – aber es tut halt.

Nach dem Zusammenstellen der ganzen Einzelteile noch schnell einen Gehäuseplan auf PaperCAD gezeichnet und die Stichsäge angeworfen und den Metallanteil mit alten Druckerplatten zum Überzug und Schrauben zum Zusammenhalt signifikant erhöht.

Dann in den Deckel passende Löcher für passende Teile gebohrt und eingebaut. Auf einer Mittelplatte hab ich einen Klassischen 50er Jahre Aufbau mit Lötösen Vollbracht und die Stromversorgung mit je 2 A Träge abgesichert (für Batterie und Extern)

Natürlich zu schnell gemacht und einen Lautsprecher mit 12V Gleichstrom zum Grill gemacht -> zzt kann das Gerät also nur Mono.

Zu guter letzt noch eine alte KFZ Antenne an einem Stück Platik ans Gehäuse geschraubt und sich über den fantastichen Empfang gefreut. Immerhin: ich bin im östlichsten Oberösterreich und empfange B5 Aktuell rauschfrei! (immerhin fast 200 km bis zum Sender)

Superpraktisch ist der Umschalter zwischen Batterie und extern, sowie die seht gute rauschunterdrückung des mittlerweile 20 Jahre alten Analogradios.

Also bitte bitte liebe Rundfunkbetreiber: lasst doch UKW noch eine weile laufen damit mein Radio nicht nächstes Jahr schon obsolet wird.